Was ist eine Rezension? 6 Tipps für Rezensionen

Möchten Sie heutzutage ein Produkt kaufen, haben Sie viele Möglichkeiten, sich bereits vorab damit auseinanderzusetzen und Eindrücke zu sammeln – beispielsweise über Kundenmeinungen, Erfahrungs- oder Testberichte. Auch in der Buchbranche sind solche Meinungen, genannt Rezensionen, entscheidend für den Erfolg eines Buches. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Buchmarketings, auf den Sie nicht verzichten sollten. Wir erklären Ihnen, warum Rezensionen so wichtig sind und wie Sie an gute Rezensionen für Ihr Buch kommen.

  1. Was ist eine Rezension?
  2. Warum Rezensionen wichtig sind
  3. Wie bekomme ich Rezensionen?
  4. Die sozialen Medien als Plattform für Rezensionen
  5. Umgang mit negativen Rezensionen
  6. Was Sie bei einer Rezension beachten sollten
  7. Kurz & Knapp

1 Was ist eine Rezension?

Eine Rezension ist eine Kundenmeinung zu einem bestimmten Produkt. Wenn Sie ein Buch geschrieben und veröffentlicht haben, können Leserinnen und Leser dieses bewerten, zum Beispiel auf:

  • Shop-Seiten wie Amazon, Thalia oder im epubli-Shop
  • Rezensionsplattformen wie Lovelybooks oder Goodreads
  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Blogs und privaten Webseiten
  • Diskussionen und Leserunden

Rezensionen werden von vielen verschiedenen Personen geschrieben. Normale Leser*innen können Ihr Buch ebenso bewerten wie Blogger*innen und Journalist*innen. Diese veröffentlichen ihre Kritiken dann zumeist auf eigenen Blogs, Webseiten oder in Zeitungen. Wichtig ist, dass eine Rezension immer die persönliche Meinung der Käuferin oder des Käufers darstellt und nicht allgemeingültig ist.

2 Warum Rezensionen wichtig sind

LaptopWenn Sie ein Buch veröffentlicht haben, möchten Sie sicher, dass dieses auch von vielen Menschen gelesen und besprochen wird. Dieser Austausch zu einem Buch ist enorm wichtig, da dadurch andere Menschen darauf aufmerksam werden und sich dann hoffentlich dafür interessieren. Eine Rezension ist außerdem eine gute Entscheidungshilfe für oder gegen den Kauf des Buches. Je mehr Meinungen Sie zu Ihrem Buch bereits gesammelt haben, desto einfacher können potentielle Leserinnen und Leser entscheiden, ob das Buch ihren Geschmack treffen könnte.  Fremde Meinungen sind zudem oftmals ein stärkeres Verkaufsargument als Ihre eigene Werbung. Leser*innen sehen auf einen Blick, dass nicht nur Sie interessiert an den Verkäufen sind, sondern viele andere Ihr Buch gelesen haben und es empfehlen. Für Sie als Autor*in kann eine Rezension auch gutes Feedback für Ihre nächsten Bücher liefern. Sie sollten sie also aufmerksam lesen und aus konstruktiver Kritik lernen.

 

Eine Rezension hilft Ihnen nicht nur in der persönlichen Entwicklung, sondern auch effektiv beim erfolgreichen Verkauf Ihres Buches. Gerade in der Veröffentlichungsphase Ihres Buches sind gute Lesermeinungen entscheidend, vor allem wenn sie in einer gewissen Anzahl vorliegen. Doch das gilt nicht nur für die Leser*innen. Viele gute Rezensionen sind ein Argument für den entsprechenden Vertriebskanal oder Shop, Ihr Buch auch weiterhin vorne anzuzeigen, zu bewerben und potentiellen Käufer*innen anzubieten.

 

3 Wie bekomme ich Rezensionen?

Als Autor*in sollten Sie nicht auf gute Rezensionen warten, sondern aktiv etwas dafür tun. Dies bedeutet für Sie ein gewisser Zeitaufwand und Engagement. Besonders zur Veröffentlichung können viele Rezensionen entscheidend für den erfolgreichen Verkauf eines Buches sein. Hier sollten Sie vor allem darauf achten, dass die Zahl der Rezensionen Sie und Ihr Buch wirklich weiterbringen. Mit fünf bis zehn Rezensionen haben Sie schonmal einen guten Einstieg, sollten jedoch kontinuierlich weiter bewerben und sich realistische, aber auch große Ziele setzen. Je mehr Bewertungen Sie haben, umso begehrenswerter wird ein Produkt.

Bloggerarbeit

Blogger*innen sind Verfasser*innen von Beiträgen, welche sie mit ihren Leser*innen auf ihrer Webseite oder ihren Social-Media-Kanälen teilen. Buchblogger*innen im Speziellen besprechen auf ihren Kanälen aktuelle Literatur und geben Empfehlungen für Autoren und deren Bücher. Sie fungieren als sogenannte “Multiplikatoren” Ihres Buches, erreichen damit also viele Menschen, die Sie selbst niemals erreichen würden. Zudem haben sie oftmals Kontakte, an die sie als Autor*in normalerweise nur schwer herankommen würden. Wie Sie Bloggerinnen und Blogger am besten anschreiben, erklären wir Ihnen im Artikel “5 Tipps, um erfolgreich Blogger anzuschreiben”. Auch andere Bloggeraktionen empfehlen sich, um Ihr Buch präsenter auf Blogs, Webseiten und in der Presse zu platzieren. Weitere Tipps finden Sie in unserem Artikel “Bloggeraktionen planen”.

Rezensionsexemplare

Handy Rezensionsexemplare sind kostenfreie Bücher, die Sie gegen eine Rezension an Bloggeri*innen, Journalist*innen oder auch andere Rezensent*innen vergeben. Rezensionsexemplare werden oftmals vor der Veröffentlichung Ihres Romans herausgegeben, so bekommen Sie bereits Werbung bevor Ihr Buch erscheint. Weitere Marketingtipps vor der Veröffentlichung finden Sie hier. Wenn Sie geeignete Personen für Ihr Buch suchen oder anschreiben, sollten Sie vor allem darauf achten, keine Massenmail zu verfassen, sondern sie individuell anzusprechen. Eine Rezension sollten Sie innerhalb von etwa vier bis sechs Wochen erhalten. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Rezensent*innen zuverlässig sind. Hier kann es auch helfen, wenn Sie sich mit anderen Autorinnen und Autoren austauschen und sich gegenseitig Empfehlungen für bestimmte Bloggerinnen und Blogger aussprechen.

Leserunden

Leserunden sind eine gute Möglichkeit für Sie als Autorin oder Autor, um in den persönlichen Kontakt mit Ihren Leserinnen und Lesern zu kommen. Auf Plattformen wie beispielsweise Lovelybooks.de oder auch privat auf Instagram können Sie eine Leserunde organisieren. Die Teilnehmer*innen lesen dann abschnittsweise Ihr Buch und tauschen sich darüber gezielt aus. Am Ende der Leserunde schreiben sie dann eine ehrliche Rezension für die verschiedenen Plattformen und Online-Shops.

Ansprache an die Leserinnen und Leser

Nicht nur Blogger*innen und Journalist*innen sollten eine Rezension zu Ihren Büchern schreiben, sondern auch die alltäglichen Leser*innen, am besten gleich auf diversen Plattformen. Viele Self-Publisher*innen bitten am Ende ihres Buches mittlerweile aktiv um eine Rezension indem sie beispielsweise erklären, dass eine Rezension entscheidend für den erfolgreichen Verkauf ihres Buches ist. Zudem denken viele Leserinnen und Leser immer noch, dass Rezensionen nur von klassischen Kritiker*innen oder Blogger*innen verfasst werden können, durch die einfache und schnelle Anwendung in den Shops ist dies heutzutage jedoch für jeden möglich.

4 Die sozialen Medien als Plattform für Rezensionen

Ereader

Neben Rezensionen in Online-Shops und den gängigen Rezensionsportalen sollte auch die Werbung auf den sozialen Netzwerken nicht unterschätzt werden. Viele Leserinnen und Leser versammeln sich auf Plattformen wie Instagram, Facebook, Youtube oder Twitter unter dem Schlagwort #Bookstagram. Hier finden Sie zahlreiche aktive Leser*innen und Blogger*innen, die sicher auch interessiert an Ihrem Buch sind.
Als Self-Publisher*in empfiehlt sich ein eigenes Konto auf den entsprechenden Netzwerken, um auch dort mit den Leser*innen in Kontakt zu bleiben und sich über Gelesenes auszutauschen.

 
 

5 Umgang mit negativen Rezensionen

Sicherlich werden Sie viele Leserinnen und Leser finden, denen Ihr Buch gefällt und die dies ebenso auch bewerten. Doch auch einige negative Stimmen zu einem Buch sind normal und sogar wichtig für Ihr Buch.
Es gibt immer jemanden, dem Stil, Geschichte oder Charaktere nicht gefallen und es ist wichtig, dass potentielle Käufe*innen vorab davon erfahren, um einschätzen zu können, ob das Buch trotzdem etwas für sie ist. Aus negativen Rezensionen können Sie als Self-Publisher*in im Idealfall sogar einen Mehrwert mitnehmen und aus der konstruktiven Kritik lernen. Einen vollständigen Artikel zum Umgang mit negativen Rezensionen finden Sie hier.

Übrigens: Auch negative Meinungen und Rezensionen sind wichtig für ein Buch. Nicht jeder Leserin oder jedem Leser kann Ihr Buch gefallen. Wenn dies in den Bewertungen konstruktiv aufgegriffen wird, kann es anderen Kunden helfen, die Ihr Buch noch lesen möchten. Außerdem gilt eine negative Rezension, auch Verriss genannt, für viele auch als Argument, das Buch erst recht lesen zu wollen. Diskussionen über ein Buch können Ihnen helfen, in Erinnerung zu bleiben. Und ganz ehrlich: Wenn ein Buch 100% positive Rezensionen aufweist, sind Sie doch auch skeptisch, oder?

 

6 Was Sie bei einer Rezension beachten sollten

Als Self-Publisher*in sollten Sie im Umgang mit Rezensionen und Rezensent*innen ein paar Dinge beachten.
Absolut nicht erlaubt ist beispielsweise der Kauf von (positiven) Rezensionen. Eine Meinung zu kaufen ist grundsätzlich unglaubwürdig und lässt Sie schnell in einem schlechten Licht dastehen. Die Online-Shops können solche Betrugsversuche identifizieren und löschen entsprechende Profile. Versuchen Sie lieber, über eine überzeugende Geschichte und effektives Marketing viele Leser*innen zu gewinnen.
Übrigens: Verschicken Sie Rezensionsexemplare immer selbst. Stellen Sie keine Gutscheine aus, damit die Leserin oder der Leser es selbst kaufen kann. Sowas wertet Amazon auch als Betrug, auch wenn Sie es gar nicht so gemeint hatten.

Auch Rezensionen mit anderen Autor*innen zu tauschen, ist nicht gerne gesehen. Natürlich steht es Ihnen frei, ein Buch zu bewerten, wenn Sie es gelesen haben. Sie sollten aber darauf achten, dass es nicht wie ein Tauschgeschäft der positiven Rezensionen aussieht, und Sie Ihre Meinung ehrlich und authentisch aussprechen.

Ebenso macht es Sie unsympathisch, wenn Sie Leser*innen oder gar Blogger*innen unter Druck setzen. Natürlich können Sie es kaum erwarten, bis endlich Meinungen zu Ihrem Buch erscheinen, jedoch sollten Sie niemanden dazu zwingen. Viele Blogger*innen sind davon verständlicherweise eher abgeschreckt.

Kurz & Knapp

Was ist eine Rezension, worauf müssen Sie achten und was sollten Sie besser vermeiden?

  • Eine Rezension stellt immer eine eigene Meinung dar, sie ist nicht allgemeingültig und bewertet ein Produkt, keine Person.
  • Eine Rezension ist eine Entscheidungshilfe für oder gegen den Verkauf eines Produktes. Dabei sind positive Rezensionen ebenso wichtig wie auch konstruktive Kritik.
  • Besonders zur Veröffentlichung sind viele verschiedene Meinungen entscheidend, um in den Online-Shops sichtbarer zu sein und weiter oben gelistet zu werden. Hier können Sie beispielsweise vorab mit Bloggerinnen und Bloggern zusammenarbeiten und so auch andere potentielle Käufer*innen von Ihrem Buch überzeugen.
  • Sie sollten darauf achten, dass Ihre Rezensionen authentisch bleiben, nicht gekauft oder getauscht sind. Trotzdem haben Sie natürlich das Recht, beleidigende oder unkonstruktive Rezensionen zu melden.
  • Sie finden Rezensionen auf Amazon, Thalia, Goodreads, Lovelybooks, epubli Shop, etc.
  • Verschicken Sie Rezensionsexemplare und richten Sie Leserunden aus.
  • Bitten Sie am Ende Ihres Buches um eine Rezension.

Wir hoffen, dass Sie nun wissen, was eine Rezension ist und dass wir Ihnen einige nützliche Tipps zum Sammeln von Rezensionen mitgegeben konnten. Für Ihre nächste Veröffentlichung wünschen wir viel Erfolg und allzeit gute Rezensionen!


Wenn Sie diesen Artikel mochten, lesen Sie auch:
●Facebook Marketing: Facebook Live für Autoren
● Leichter Neukunden und Leser gewinnen: 5 Marketingmaßnahmen für Sachbuchautoren

 

Halten Sie sich auf dem Laufenden: Hilfreiche Tipps für Autoren:
Newsletter Whitepaper-Reihe: Schritt für Schritt zum Bucherfolg
Facebook Video-Reihe: Kreatives Schreiben lernen
Twitter

09.09.2021 zuletzt geändert am: 04.10.2021 • epubli
Kategorien: Online Marketing, Social Media, vermarkten,
Tags: Buchrezension, Marketing, Rezension,