Charity-Livestream: So sammeln Sie Spenden mit Ihrer eigenen Online-Lesung

Ein Gastbeitrag von betterplace.org

Zur Zeit der Corona-Pandemie müssen Live-Lesungen leider ausfallen. Für Autor*innen gibt es jedoch eine tolle Alternative, um das Publikum trotzdem zu erreichen und mit ihm zu interagieren: Online-Lesungen über einen Stream. Der Schritt zum Livestream ist erstmal eine Überwindung. Doch einmal damit angefangen, werden Sie merken, wieviel Spaß es macht und wie gut es bei den Leuten ankommt. Und wenn Sie schon dabei sind – warum die Lesung nicht gleich nutzen, um Spenden für eine gemeinnützige Organisation zu sammeln? In diesem Gastbeitrag erklärt betterplace.org, wie das einfach und kostenlos möglich ist.

Machen Sie Ihre Lesung zu einem Spenden-Livestream

Eine Webcam reicht, um eine Online-Lesung durchzuführenDer Gewinner des deutschen Buchpreises Saša Stanišić tut es, Kirchengemeinden tun es, die Techno-Ikone Ellen Alien ebenfalls. So unterschiedlich sie sind – sie alle haben etwas gemeinsam: Kann ihr Publikum nicht mehr zu ihnen kommen, kommen sie per Livestream eben zu ihrem Publikum!
Das kulturelle Leben in Deutschland und der ganzen Welt verlagert sich aktuell ins Internet. Und dabei geht es nicht nur darum, den Menschen die Abende zuhause zu erleichtern. Livestreams können viel mehr, nämlich soziale Projekte für diejenigen unterstützen, die aktuell besonders unter der Pandemie leiden.

Aber was ist das eigentlich genau, ein Livestream?

Im Gegensatz zu einem normalen Video wird nichts vorproduziert und zeitversetzt hochgeladen. Die Autor*innen filmen sich und das Signal geht unmittelbar ins Internet – also aus den eigenen vier Wänden direkt ins Zuhause des Publikums. Dieser unmittelbare Kontakt zwischen Streamern und Publikum lässt viel Raum für Interaktion und persönlichen Austausch und bietet damit die perfekte Möglichkeit, gemeinsam Gutes zu tun!
Ein Livestream, der mit einer Spendenaktion verbunden ist, nennt sich auf betterplace.org “Charitystream”. Dort hat auch Saša Stanišić während seiner Livestream-Lesungen schon viele Spenden für gemeinnützige Organisationen gesammelt.

Wie finden streamende Autor*innen unterstützenswerte Projekte?

Online-Lesungen werden immer beliebterGanz einfach geht das bei der Spendenplattform betterplace.org. Dort können gemeinnützige Organisationen Spenden sammeln, sei es für die Corona-Nothilfe für Obdachlose, die Ausstattung von Krankenhäusern oder für das Tierheim von nebenan. Wollen Sie als Autor oder Autorin eine Livestream-Lesung veranstalten, können Sie im Vorfeld einfach kostenlos eine Spendenaktion auf betterplace.org anlegen. Dann wählen Sie ein oder mehrere gemeinnützige Projekte aus, denen Ihre gesammelten Spenden zugute kommen. Den aktuellen Spendenstand können Sie jederzeit einsehen.

Wo kann ich einen Livestream veranstalten?

Eine bekannte und weitverbreitete Streaming-Plattform ist twitch.tv. Doch auch über Facebook oder Instagram können Sie ganz schnell und einfach eine Livestream-Lesung starten. So erreichen Sie Ihre Leser*innen direkt über die sozialen Netzwerke. Den Link zu Ihrer Spendenaktion können Sie bereits im Vorfeld bei der Ankündigung Ihres Livestreams kommunizieren und auch immer wieder währenddessen. Das motiviert die Zuhörer*innen zu spenden, und Sie unterstützen gemeinsam mit Ihrem Publikum gemeinnützige Projekte Ihrer Wahl.

Keine Angst vor unbekanntem Terrain – betterplace.org hilft

Livestream-Spendenaktionen sind eine tolle Sache, und wir sind beeindruckt davon, was die Initiator*innen mit ihren Charitystreams erreichen. Auch wenn man vorher keinen Kontakt mit Livestreams hatte, sind Berührungsängste fehl am Platz. Das Aufsetzen einer Spendenaktion bei betterplace.org ist kinderleicht. Besitzt Ihr Laptop ein Mikrofon und eine Kamera, sind Sie bestens für eine Livestream-Lesung ausgestattet.
Weitere Informationen finden Sie auf betterplace.org



Spendenplattform Betterplace.org

betterplace.org ist die größte deutsche Spendenplattform. Seit 2007 ermöglichen wir Menschen, Hilfsorganisationen und Unternehmen, Gutes besser zu tun. Gemeinsam mit dir wollen wir nicht weniger als die Welt bewegen.”


27.04.2020 zuletzt geändert am: 04.05.2020 • epubli
Kategorien: Buchmarketing, Online Marketing,
Tags: